Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Ali Gaggl

Ali Gaggl ist eine der herausragenden Vokalkünstlerinnen Österreichs und startete ihre Zusammenarbeit mit dem Upper Austrian Jazz Orchestra 1995 beim ersten Programm mit Kenny Wheeler. Sie ist auf 8 Cds des UAJO zu hören. Ihr künstlerisches Profil ist auch geprägt durch die Zusammenarbeit mit Künstlern anderer europäischer und asiatischer Ethnien auch rund um den Saxophonisten Wolfgang Puschnig und Karen Asatrian. Ali Gaggl ist eine versierte Gesangspädagogin, die ihr Wissen an Studenten und Schüler am Konservatorium in Triest, an der Bruckneruni in Linz, an der Musikschule in Wolfsberg und bei der Sommerakademie im Schloß Viktring weitergibt.

 

Alexandrina Simeon

Alexandrina Simeon wurde im bulgarischen Varna geboren und erhielt bereits im Alter von fünf Jahren Geigenunterricht von ihren Eltern, beide Orchestermusiker. Nach einer klassischen Gesangsausbildung intensivierte sie ihre Studien in Richtung Jazz-Gesang bei Harriet Lewis, Sandy Patton und Karen Edwards, unter deren Leitung sie Mitglied im Jazzchor des Münchner Richard-Strauss-Konservatoriums war. Sehr bald sang sie bei verschiedenen Jazzformationen in Augsburg und München und ist mit ihrem eigenen Quintett, dem ALEXANDRINA SIMEON QUINTETT und Worldjazz-Kompositionen gern gesehener Gast auf internationalen Jazzfestivals in Deutschland, Österreich und Bulgarien. Alexandrina Simeon ist über den Jazz hinaus in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause. Alexandrinas Repertoire erstreckt sich von Klassik bis hin zu Soul, Pop und Gospel, wie auch zahlreiche CD-Produktionen und diverse Projekte mit Njamy Sitson, Wolfgang Lackerschmid, Gerd Dudek, Ryan Carniaux, Andrej Bielow, Heiko Jung, Wolfgang Roth, Rhani Krija, sowie Live-Fernsehauftritte im BR und im ZDF eindrucksvoll zeigen. Als Solistin sang sie Duke Ellington´s „Sacred Concert“, sowie Steve Reich´s „music for 18 musicians“. Ihre erste Solo-CD mit eigenen Kompositionen und Texten unter dem Titel „roots & influence“ mit dem ALEXANDRINA SIMEON QUINTETT erschien bei MONS Records im April 2011, das neue Album „OCEAN TALES“ mit Gast Benny Brown an der Trompete und am Flügelhorn ist seit März 2018 bei UNIT RECORDS SWITZERLAND am Start. Parallel zu ihrer Konzerttätigkeit ist die charismatische Sängerin zudem regelmäßig Jurymitglied im jährlichen internationalen Pop-Gesangswettbewerb „Discovery“ in Varna/Bulgarien, beim Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ im Bereich Gesang/Pop, sie leitet Gesangsworkshops und ist Lehrbeauftragte für Gesang am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. „…Ihre Stimme kann druckvoll agieren, sich in Wehmut verlieren oder himmelhoch jauchzen…“ (Jazzthing)
www.alexandrina-simeon.de

Anna Lauvergnac

Anna LauvergnacAnna studied with Jazz greats Mark Murphy, Andy Bey, Sheila Jordan, Jay Clayton, Reggie Workman and Barry Harris. She has been singing among others with: UAJO, Vienna Art Orchestra, Claus Raible Orchestra, Pete Bernstein, Fritz Pauer, Bojan Z, Oliver Kent, Andy Bey, John Di Martino, Alegre Correa, Christian Havel, Erwin Schmidt, Willi Resetarits, Herwig Gradischnig etc. She’s been leading various bands and projects, her last consisting in a quartet featuring Claus Raible on piano, Giorgos Antoniou on bass and Steve Brown on drums. She has been performing in all main festivals and clubs in Europe, and in Canada, China, Thailand, India, Cuba and the USA. She’s been teaching at the Bruckner Kons (linz) and gave workshops and masterclasses for  several European cultural institutions like Jeunesses Musicales, the Goethe Insititute, Art Culture France, and various Universities.

www.annalauvergnac.com

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.